Praxisanleiter*in (PAL) in der Pflege


Praxisanleiter*in – Berufspädagogische Zusatzqualifikation

(gem. § 4 PflAPrV)

Praxisanleiter*in – eine verantwortungsvolle Aufgabe

Sie geben gerne Ihr Wissen und ihre Erfahrung an andere weiter? Als Praxisanleiter*in haben Sie eine wichtige Rolle in der Betreuung der Auszubildenden. Mit der Weiterbildung sowie der jährlichen Fortbildung für Praxisanleiter*innen halten Sie Ihr Wissen stets auf dem neuesten Stand – und bilden die nächste Generation professionell Pflegender mit aus.

Zugangsvoraussetzungen

Die Teilnahme ist möglich, wenn die Erlaubnis zum Führen einer der folgenden Berufsbezeichnungen vorliegt:

  • Altenpfleger*in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger*in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in

Weiterbildungsziele

Nach §4 der Pflegeberufe-Ausbildungs- und -Prüfungsverordnung (PflAPrV) ist es Aufgabe der Praxisanleitung, die Auszubildenden schrittweise an die Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann heranzuführen.

Praxisanleiter*innen…
…beurteilen den Entwicklungsstand der Schüler*innen und …geben der Pflegeschule darüber Auskunft.
…planen, dokumentieren und bewerten die Praxiseinsätze.
…arbeiten eng mit der Pflegeschule bei der Planung und Gestaltung der praktischen Ausbildung zusammen.
…evaluieren regelmäßig das pflegebereichsspezifische Lernangebot.

Inhalte u. a.

  • Managementkompetenzen
  • psychosozial und kommunikative Kompetenzen
  • pflegefachliche Kompetenzen
  • Rechtsgrundlagen

Verlauf der theoretischen Weiterbildung

  • berufsbegleitend
  • umfasst 210 theoretische Unterrichtsstunden
  • Wochenblöcke in der Regel einmal im Monat montags bis freitags
  • Unterrichtszeit von 09.00 – 15.45 Uhr
    (Blockpause in den Oster-, Sommer, und Herbstferien)

Verlauf der praktischen Weiterbildung/ Praktika

  • insgesamt 90 Std.; 38,5 Std./ Woche

Abschluss/ Prüfung

Am Ende der Ausbildung steht eine projektbezogene schriftliche Ausarbeitung, eine praktische Übung sowie eine schriftliche und mündliche Reflexion.

Der erfolgreiche Abschluss wird durch ein Zertifikat bestätigt, das die Qualifikation zum/zur Praxisanleiter*in gemäß PflAPrV nachweist.

Sie haben Freude daran, sich mehr fachliches Wissen anzueignen und mehr Verantwortung zu übernehmen? Falls Sie anschließend die Weiterbildung zur Fachkraft mit Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP) anstreben, können sie 160 Stunden darauf anrechnen lassen.

Berufspädagogische Fortbildung

  • einmal jährlich erforderlich, um die Qualifikation des/r Praxisanleiter*in zu behalten
  • 24 Unterrichtsstunden
  • wird von der Pflegeschule Braunschweig auch als Inhouse-Schulung angeboten

Hinweis

Für diese Weiterbildungsmaßnahme besteht die Möglichkeit der Förderung durch das Land Niedersachsen.

Sie haben Interesse an einer Weiterbildung? Schreiben Sie uns eine Nachricht!


Datenschutzerklärung

Gerne beantworte ich Ihre Fragen!

Telefon: +49 531 700978-308
E-Mail: a.espig@pflegeschule-braunschweig.de

Andrea Espig, Leiterin des Instituts für Fort- und Weiterbildung